Antrag auf Leistungen für Bildung und Teilhabe 

Bitte fügen Sie Ihren aktuellen Leistungsbescheid dem Antrag bei.

Werden innerhalb des Bewilligungszeitraumes für die beantragten Sozialleistungen konkrete Bedarfe (durch Unterlagen/Nachweise) für BuT nicht geltend gemacht, gilt der Antrag grundsätzlich mit Ablauf des Bewilligungszeitraumes ohne weitere Erklärung als zurückgenommen.


A.
Ich beantrage für mein Kind/für mich folgende Leistungen:

Eintägige Ausflüge in der Schule/Kindertageseinrichtung  
Wichtig! Bitte teilen Sie uns unter Punkt B den Namen der Einrichtung mit

Klassenfahrten im Rahmen der schulrechtlichen Bestimmungen oder Kita-Fahrten
Wichtig! Bitte fügen Sie eine Bestätigung der Einrichtung über die Kosten bei.

Beförderung von Schülerinnen und Schülern zur Schule
Wichtig! Bitte fügen Sie den Bescheid des Schulverwaltungsamtes bei.

Eine ergänzende angemessene Lernförderung (Nachhilfe)  
Wichtig! Bitte fügen Sie eine Kopie des letzten Zeugnisses bei, sowie die Bestätigung der Schule für Lernförderung und füllen Punkt C aus.

Gemeinschaftliches Mittagessen in der Schule oder Kindertageseinrichtung
Wichtig! Bitte teilen Sie uns unter Punkt B mit, seit wann Ihr Kind an der Verpflegung teilnimmt.

Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben.

Wichtig! Bitte teilen Sie uns unter Punkt B den Namen des Vereins mit.

Schulbedarfspaket
Wichtig! SGB II Empfänger bekommen dies vom Jobcenter ausgezahlt. Für alle weiteren Rechtskreise benötigen wir Ihre aktuellen Bankdaten.


B.
Mein Kind besucht seit
und nimmt ab dem
an der Verpflegung teil.   

C.
Ergänzende Angaben zur Lernförderung 
Erhält Ihr Kind Eingliederungshilfe gem. § 35 a SGB VIII?

Ich bin einverstanden, dass der Anbieter eine Mitteilung über die gewährten Leistungen erhält.
Wichtige Hinweise

Informationen gemäß Artikel 13 der EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) finden Sie im Internet unter www.bochum.de/but zusammen mit den weiteren Informationen über unsere Dienstleistungen. Falls Sie das Internet nicht nutzen, halten wir diese Informationen für Sie auch als Hinweisblatt bereit.

Die Leistungen zur Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben können für Kinder und Jugendliche beantragt werden, die noch nicht volljährig (= unter 18 Jahre) sind.

Die übrigen Leistungen können bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres beantragt werden.

Bitte beachten Sie: Für jedes Kind, Jugendlichen oder jungen Erwachsenen ist ein eigener Antrag zu stellen. Tragen Sie dazu die Daten in das obere Feld ein. Mit dem Antrag können mehrere Leistungen gleichzeitig beansprucht werden.  

Ausflüge/Klassenfahrten in der Schule/Kindertageseinrichtung:  
Zu den Kosten gehören nicht das Taschengeld oder die Ausgaben, die im Vorfeld aufgebracht werden (z.B. Sportschuhe, Badezeug), sondern die Kosten, die durch Eintritt und Fahrtkosten anfallen. Anträge sind vor Beginn der Klassen-/Kitafahrt und Ausflüge zu stellen.

Ergänzende angemessene Lernförderung:
Ohne die Bestätigung der Schule (Schulleitung), welcher Lernförderbedarf besteht, und ohne das letzte Zeugnis des Kindes, kann über den Antrag nicht entschieden werden.  

Beförderung von Schülerinnen und Schülern zur Schule
Diese Hilfe ist vorrangig beim Schulverwaltungsamt zu beantragen. Erst mit dem Bescheid durch das Schulverwaltungsamt ist ein Antrag hier möglich.

Gemeinschaftliches Mittagessen in der Schule/Kindertageseinrichtung:  
Bitte beachten Sie: Pro Tag der Teilnahme am gemeinschaftlichen Mittagessen ist ein Eigenanteil in Höhe von 1,00 Euro selbst zu erbringen (Kosten der Haushaltsersparnis).  

Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben
Mit dieser Leistung soll es Kindern und Jugendlichen ermöglicht werden, sich in Vereins- und Gemeinschaftsstrukturen zu integrieren und insbesondere Kontakt zu Gleichaltrigen aufzubauen.

Die Leistung kann nach Wunsch eingesetzt werden für:  
- Mitgliedsbeiträge aus den Bereichen Sport, Spiel, Kultur und Geselligkeit (z. B.  Fußballverein),  
- Unterricht in künstlerischen Fächern (z. B. Musikunterricht),  
- Angeleitete Aktivitäten der kulturellen Bildung (z. B. Museumsbesuche),  
- die Teilnahme an Freizeiten (z. B. Pfadfinder, Ferienfreizeiten).  

Als Nachweis für alle Leistungen dient die Bestätigung durch den Anbieter der Leistung (Anbieternachweis) oder ein abgeschlossener unterschriebener Vertrag sowie ausgestellte Quittungen des Anbieters.